Generell wird nach Normseiten* berechnet, d. h. 1500 Zeichen pro Seite – dazu zählen auch Leerzeichen und -zeilen. Der Preis richtet sich nach der von Ihnen gewünschten Leistung. Sie wählen für Ihren Text ein Korrektorat oder ein Lektorat. Statt nach der Anzahl der Seiten kann bei umfangreichen Texten auch nach Arbeitsstunden abgerechnet werden. Sie bekommen in jedem Fall ein unverbindliches Angebot.

Warum ist ein Lektorat teurer als ein Korrektorat?

Ein Korrektorat prüft einen Text auf Fehler, d. h. auf seine formale Richtigkeit. Es werden die Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik und eine falsche Wortwahl korrigiert. Ein falsches Wort ist nach der Norm z. B. ein „wie“ in einem Vergleich: Sie ist größer wie ihre Schwester. Richtig muss es heißen: Sie ist größer als ihre Schwester.

Dagegen prüft ein Lektorat einen Text umfassender: Gibt es unschöne Wortwiederholungen? Ist der Satzbau zu gleichförmig oder aber zu verschlungen? Entsprechen Wortwahl und Stil dem Thema und dem Adressaten? Sind Absatzgestaltung und die gedankliche Verknüpfung plausibel?

Bei einem Lektorat bekommen Sie zu diesen und weiteren Fragen des Stils neben der Korrektur Verbesserungsvorschläge.

Aufgrund Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht ausgewiesen.