Mrz. 2019

Hallo Katrin!

Und wieder sitzt ein Komma in der Ecke und weint!

Hallo ist keine Eigenschaft von Katrin wie bei liebe Katrin oder sehr verehrte Katrin = was für eine Katrin? Ach so: eine liebe, eine sehr verehrte Katrin. Aber doch nicht eine hallo Katrin! Was für eine Eigenschaft soll das denn sein?

Hallo ist ein Ausruf und muss mit Komma vom Namen abgetrennt werden! Und bitte auch in einer Mail. Also: Hallo, Katrin, wie wär’s mit Bowling heute Abend?

Auf dieses notwendige Komma weist leider auch Professor Löffler nicht hin. Dabei ist seine an Studierende gerichtete E-Mail-Etikette sehr unterhaltsam zu lesen und unbedingt zu beherzigen.

PDF zur E-Mail-Etikette

FEB. 2019

Es ist schließlich besser, schwelende Wunden zu behandeln, als sie vor sich hin brüten zu lassen […]“
(Kieler Nachrichten, 12.2.2018 zur Diskussion in der CDU über ihre Haltung zum Flüchtlingsproblem)

Kein Rechtschreibfehler, kein Grammatikfehler. Kein Korrekturprogramm unterkringelt hier etwas, aber falsch ist in dem Satz doch etwas, nämlich die Wortwahl.

Schwelende Wunden? Es schwelt oder kokelt und raucht ein Feuer. In übertragenem Sinn können Wut und Neid und Eifersucht in uns schwelen, bis es zum Ausbruch kommt. Eine Wunde aber schwärt und eitert und entwickelt sich zu einem Geschwür – sehr hässlich!

Und brüten? Schon klar, das machen Eierleger und ist metaphorisch vielseitig zu verwenden: brüten über einer Aufgabe, einem Problem, es gibt brütende Hitze und schnelle Brüter.

Also lieber schnell ein Pflaster auf die Wunden der CDU!

Okt. '18

QUIZ das oder dass

Machen Sie den Test bei bento/spiegel-online: das oder dass?

Sep. '18

komma-dass und das in der Textwerkstatt

komma-dass und das arbeiten beide in der Textwerkstatt. Das ackert sich ab und jammert, denn es muss jedes neutrale Nomen buckeln: das Haus, das Auto, das Bruttosozialprodukt. Dazu kommen noch die Verkleinerungsformen, die gar nicht kleiner, sondern schwerer, weil länger sind: das Hündchen, das Gärtlein. Viel Arbeit für ein Drei-Buchstaben-Wort! Aber so kann es sich immerhin stolz zu den zehn* am häufigsten gebrauchten Wörtern in der Textwerkstatt zählen.

Sein Kumpel, das komma-dass, hat es nach Arbeitsmenge zwar etwas leichter, fühlt sich aber seinem Kumpel das insgeheim überlegen, er bildet sich nämlich etwas darauf ein, dass er mehr Geistes- als Muskelkraft braucht.

Mit seinem eingebauten Werkzeug – Komma und zweitem s – muss er zunächst Sinn und Zusammenhang in einem ganzen Satzgefüge überblicken und baut dann das Portal für einen Nebensatz:

Wir hoffen, dass es dir gut geht.
Wir hoffen, dass der Regen endlich aufhört.
Wir hoffen, dass nach einer Phase der Konsolidierung die neu ausgehandelten Verträge von allen Parteien ohne Einschränkung umgesetzt werden.

Deshalb schaut komma-dass doch etwas spöttisch auf seinen schwitzenden Kumpel das, wenn er selbst bei seiner Arbeit grübelnd die Stirn in Falten legt.